Für ein sicheres und sauberes Bad Ems

Wir Freie Demokraten setzen uns ausdrücklich für ein sicheres und sauberes Bad Ems ein.

Wir sind der Meinung, dass es wichtig ist, die objektive Sicherheit in unserer Stadt sowie das subjektive Sicherheitsgefühl unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger zu erhöhen bzw. zu stärken!

Unsere Möglichkeiten als Stadt sind in diesem Bereich allerdings durchaus begrenzt, da die Zuständigkeit für das Ordnungsamt bei der Verbandsgemeinde liegt, mit der wir in engem Dialog Lösungen finden wollen. Nichtsdestotrotz bin ich als Bürgermeisterkandidat der Auffassung, dass es einige konkrete Maßnahmen gibt, vermittels derer wir eine Verbesserung des Status quo herbeiführen können! Dafür braucht Bad Ems auch Ihre Hilfe, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Ich appelliere hiermit an Sie, sämtliche Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, die Sie gegen Ihr privates Eigentum und sonstige Rechtsgüter beobachten oder feststellen, konsequent zur Anzeige zu bringen – das gilt auch, wenn Ihnen der Täter unbekannt ist. Der zukünftige Bürgermeister muss hier mit gutem Beispiel voran gehen und selbiges für alle Angriffe auf städtisches Eigentum durchführen. Sollte ich Bürgermeister werden, sind Sie herzlich eingeladen, mir auch diesbezüglich alles mitzuteilen, was Sie beobachten, damit ich entsprechende Anzeigen für die Stadt aufgeben kann. Die Zahl der Straftaten und Anzeigen wirkt sich auf den Personalschlüssel der Polizei aus, entsprechend können unsere Ordnungshüter vor Ort nur Verstärkung bekommen, wenn der Bedarf empirisch feststeht.

Darüber hinaus wollen wir auch im Bereich der Sauberkeit unseres Stadtbildes mit wirkungsvollen Instrumenten Fortschritte erzielen. Wir Liberale sind der Auffassung, dass unsere Kurstadt für unsere Einwohnerinnen und Einwohner sowie unsere Gäste ein Ort zum Wohlfühlen ist und bleiben sollte. Daher kann und darf es nicht sein, dass wir uns zunehmend mit einem Müllproblem konfrontiert sehen müssen. Besonders ausgeprägt ist diese Problematik etwa im Bereich des Goethe-Gymnasiums und der Realschule plus Bad Ems – Nassau; hier kommt es abends und nachts häufig zu einer massiven Müllbelastung. Um ebendieser entgegenwirken zu können, werde ich noch in dieser Woche vor Ort sein und gemeinsam mit den zuständigen Ansprechpartnern nach Lösungen suchen – diese präsentiere ich Ihnen zeitnah, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Auch in der Innenstadt und im Kurpark finden sich immer wieder Abfälle auf den Wegen. Daher sollten wir dringend die Ausstattung unserer Stadt mit Mülleimern und Aschenbechern erweitern! Wer mit seinen Verpackungsresten oder dergleichen schnell an einem Papierkorb vorbeikommt, wird diesen auch nutzen – auf diese Weise können unsere Straßen und Wege sauberer werden. Glücklicherweise hat die Staatsbad Bad Ems GmbH, die Eigentümerin unseres Kurparks ist, hier bereits gehandelt. Dies gilt es nun, auch für die übrigen Bereiche des Stadtgebiets fortzuführen!

Außerdem möchte ich Gespräche mit der Firma Remondis sowie dem Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn führen. Hintergrund: In Bad Ems wird u.a. der Sperrmüll montags entsorgt, viele Menschen stellen diesen aber bereits freitags oder samstags zur Abholung auf die Straße. Das führt dazu, dass insbesondere am besuchsstarken Sonntag das Stadtbild erheblich unter diesen Lagerungen leidet. Hier möchte ich gemeinsam mit unseren Partnern der Abfallwirtschaft eine Alternative finden.

Liebe Bad Emserinnen und Bad Emser, Sie sehen also, dass wir auch mit eingeschränkten Kompetenzen im Bereich der Sicherheit und Ordnung Konkretes bewegen können – lassen Sie uns diese Chance nutzen!